Nach einer langen Versuchsphase werden Winzer im Monferrato Astigiano ab 2025 in ihren Weinbergen den Prototyp eines Präzisionssprühgeräts einsetzen können, das den Fluss der Pflanzenschutzmittel automatisch reguliert und so deren Streuung minimiert und die Wirksamkeit maximiert. Das vom Konsortium Barbera d’Asti e Vini del Monferrato initiierte Projekt soll die Krankheitsbekämpfung im Weinberg durch den Einsatz fortschrittlicher Technologie und künstlicher Intelligenz optimieren und die Kosten für die Unternehmen senken. Der Prototyp verfügt über ein DSS (Decision Support System), ein Entscheidungsunterstützungssystem, das in der Lage sein soll, von den Rebkrankheiten Flavesceza dorata (Goldgelbe Vergilbung) und Esca befallene Pflanzen zu erkennen. Am Projekt waren neben dem Konsortium auch die Universität Turin und verschiedene Technologie-Hersteller beteiligt. „Die Integration der künstlichen Intelligenz in den Weinbau ist in unserem Gebiet bereits Realität», kommentierte Vitaliano Maccario, Präsident des Konsortiums, „und zeigt, dass die technologische Innovation Hand in Hand mit der Tradition und dem Traditionalismus unserer Winzer gehen kann“.

Gamberorosso/fh - Mrz 2024