Die Cantine Coppo aus Canelli mit ihrer historischen Moscato-Kellerei und 52 Hektar Rebfläche wird Teil der Dosio-Gruppe, die auch das gleichnamige Barolo-Weingut einschließt und insgesamt 42 Hektar eigene Rebfläche besitzt. Dies gaben die beiden Unternehmen am 7. Juni in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt, über Kaufpreis und genaue Vertragsbedingungen wurde Stillschweigen vereinbart. Die operative Führung der Cantine Coppo wird auch weiterhin in Händen der Familie Coppo bleiben, die zudem zwei Plätze im Aufsichtsrat der von Gianfranco Lanci geführten Dosio-Gruppe erhält.

Coppo/Dosiovigneti/Winenews/fh - Jun 2021