Die EU hat eine umfassende Datenbank eingerichtet, in der man sich detailliert über sämtliche Produkte mit geographischer Angabe (DOP und IGP) der EU-Mitgliedstaaten informieren kann. Auch außereuropäische Produkte, für deren Herkunftsschutz Verträge mit der EU bestehen, sind enthalten.
Unter http://www.tmdn.org/giview finden sich alle Daten zum Schutzstatus in der EU inklusive Produktbeschreibungen (teilweise mit Karten und Fotos), Verweisen auf eventuell bestehende Abkommen mit Nicht-EU-Handelspartnern und externen Links zu den Behörden des jeweiligen Herstellerlands.

EU/Oliveoiltimes/fh - Feb 2021

Die lange Liste italienischer Agrarprodukte und Lebensmittel mit geschützter Herkunftsangabe ist seit Ende Oktober um zwei Einträge reicher. Die in Cetara an der Amalfi-Küste nach jahrtausendealter Methode hergestellte Sardellensauce Colatura di Alici di Cetara erhielt das DOP-Siegel.
Außerdem werden die autochthonen, am Ätna angebauten Zitronensorten ab sofort mit der geschützten geographischen Angabe Limone dell‘Etna IGP versehen. Italien kommt damit auf insegesamt 309 Lebensmittel und Agrarprodukte mit geschützter Herkunftsbezeichnung.

Qualivita/fh - Dez 2020

Die Kapern von den sieben Äolischen Inseln (Lipari, Salina, Stromboli etc.) genießen seit dem 7. Mai 2020 den europäischen Herkunftsschutz DOP (denominazione di origine protetta). Sie unterscheiden sich in ihrer Form und Farbe von anderen Sorten und werden aufgrund ihres intensiv-fruchtigen Geschmacks von Kapernkennern hoch geschätzt. Die Inselkaper darf nun die geschützte Herkunftsbezeichnung Cappero delle Isole Eolie DOP tragen, wenn sie vor Ort angebaut und – entweder in Meersalz oder Salzlake eingelegt – konfektioniert wird.

Qualivita/fh - Jun 2020